Virtual Reality Brille: Google Cardboard VR HMD

Quelle: Google CardBoard

GerätenameCardboard
HerstellerGoogle
FunktionHead Mounted Display (HDM)
Releasedatumbereits erschienen
EntwicklungsstandKonsumentenversion
PlattformAndroid/Apple
Preis13,99 €
Kaufen>>Google Cardboard

Virtual Reality Brille:
Google Cardboard VR

Die Cardboard VR von Google ist eine günstige Alternative mit dem man sein Smartphone in ein Virtuell-Reality-Display umwandeln kann. Wenn ihr Virtual Reality erleben wollt ohne dafür tief in die Tasche zu greifen, dann ist das genau das Richtige für euch. Die Google Cardboard ist gerade mal für um die 13€ zu haben, schon ein großer Unterschied zu den anderen Virtual Reality Brillen! Wenn ihr jetzt zum Beispiel die Samsung Gear VR nehmt, dann fällt zusammen mit dem Kauf eines Samsung Galaxy Note 4 bereits eine gute dreistellige Summe an. Die Alternative aus Pappe ist dabei weitaus günstiger, hat einen ähnlichen Effekt und ist gar nicht mal so schlecht! Klar, vergleicht man jetzt Pappe mit den super bequemen VR Vrillen wie z.B. von Oculus Rift dann ist zu erwarten, dass man für diesen Preis auch keine großen Erwartungen haben darf. Auf der anderen Seite aber, ist die Google Cardboard super, um sich die ersten Virtual Reality Eindrücke verschaffen zu können – Perfekt zum ausprobieren und herumspielen.

VR Brille: Google Cardboard selbst Zusammenbauen per Anleitung

Wenn ihr euch die Cardboard bestellt, dann erhält ihr diese meist als fertigen Bausatz. Zusammenfalten, Smartphone einlegen und schon könnt ihr  in virtuelle Realität eintauchen! So einen fertigen Bausatz könnt ihr ganz einfach euch auf Amazon kaufen, da ist von Linsen bis hin zu Kopfband alles mit dabei. Ich hab mal für euch einen rausgesucht, der für viele Smartphones geeignet ist.

>> Jetzt Google Cardboard kaufen

Im Prinzip sind alle gängigen Smartphones damit kompatibel, wie z.B.
Samsung Galaxy S3, S4, S5, S6, S7
Samsung Galaxy S4, S5 mini
Motorola Moto X
Google Nexus 5
Apple iPhone 6
usw.

Ihr seid kreativ und wollt euere Google Cardboard selbst zusammenbasteln?
Dann kann man mit der offiziellen Anleitung seine eigene Variante bauen! Die folgende Grafik zeigt eucht, was genau dafür alles notwendig ist.

Google Cardboard Anleitung

Google-Cardboard

Damit das Ganze auch einwandfrei funktionieren soll, braucht ihr noch außer Pappe noch andere Bauteile:

  • Bikonvexe Linsen: Ich empfehle hier die Orginal-Linsen von Durovis Open Dive Lens Kit, da diese eine hochwertige Qualität haben und sogar ein Kopfband mit dabei ist!
  • Einen Ringmagneten, damit alles schön auch zusammengehalten wird. Alternativ geht auch ein super-starkes Klebeband.
  • Zwei Klettverschluss-Streifen, um den hinterenen Teil, wo das Smartphone eingelegt wurd, besser befestigen kann. Das ist gerade dann Vorteil, weil man sonst beim Smartphone rausnehmen die Schachtel zerstören würde.

Das komplette Paket nut den Bastelbogen als Zip-Datei könnt ihr hier runterladen:
>> Google Cardboard Bastelbogen Download

Wer also Lust hat, kann es mit einem entsprechenden Aufwand das eigene Cardboard ausdrucken, auschneiden und selbst basteln. Das Besondere dabei ist, wenn man ein bischen kreativ ist, dann kann das schon ganz cool ausehen, hier ein paar Beispiele:

Google CardBoardIch hab z.B. bei meiner Google CardBoard VR noch überall Filz draufgeklebt, da die Pappe mit der Zeit ein bisschen stört.

Habt ihr eigene Google Cardboard zusammengebaut? Dann braucht ihr natürlich noch die entsprechende App dafür! Auf Google-Play wird man hier sehr schnell fündig:
>> Google Cardboard App Download

Hier war Goolge richtig schlau und hat es so eingerichtet, dass das Ganze als openSource für jeden Entwickler frei zugänglich ist, sodass Jedermann seine eigenen Anwendungen und Spiele für diese Virtual Reality Brille entwickeln kann! Eine Auflistung dieser findet ihr auch im Google-Play-Store:
>> Google Cardboard Games und Anwendungen Download

Von Rollercoaster-App bis hin zu zahlreichen Demos findeet ihr alles, um in die Virtuelle Realität eintauchen zu können. Das Besondere dabei ist, dass ihr mit der neuen „Jump-Technologie“ zur Aufnahme von 360-Grad-Filmen eine ganz neue Erfahrung machen werdet. Denn im Gegensatz im Kino, wo der der 3D-Effekt nur von der Leinwand kommt, kann man in Jump Filmen sich komplett 360° umsehen! Man steckt damit mitten im Geschehen, was einfach nur atemberaubend ist! Hinzu kommt noch, dass die YouTube-App schon bereit für solche Filme vorgesehen ist.

Google Cardboard – Fazit

Mir persönlich hat die Cardboard von Google sehr gut gefallen. Klar sie ist zwar aus Pappe, aber dank der kostengünstigen Möglichkeit in die Virtual Reality mit seinem eigenem Smartphone einzutauchen, lohnt es sich ein Kauf jeden Fall! Da das ganze noch Open-Source ist, könnt ihr damit rechnen, dass im Laufe der zeit immer mehr Apps und Spiele dafür released werden, sodass es im Prinzip nie langweilig wird. Meiner Meinung nach kann die Google Cardboard auch sehr gut als Geschenk verwenden – Das wird bei der beschenkten Person garantiert einen bleibenden Eindruck hinterlassen! Auch auf kleinen Partys ist das garantiert ein Hit!

Was ist eure Meinung dazu? Was sagt ihr zur Google Cardboard? Echtes Fun-Gadget oder doch nur Spielerei? Schreibs in die Kommentare!

  • 11.04.2016 um 12:07
Virtual Reality Brille: Avegant Glyph HMD Virtual Reality Certified Computer - HP bringt HTC Vive Ready PC - HP ENVY Phoenix 860-170VR und HP ENVY Phoenix 860-1270VX
Comments